Weltraum-Missionen

Auf der Erde mag es den einen oder anderen Menschen geben, der mich gerne auf den Mond schießen würde. Ein konkretes Angebot für einen kostenlosen Weltraumflug steht aber noch immer aus.

Bisher habe ich leider erst etwas über zehn Prozent der erforderlichen Höhe erreicht, es fehlen also noch paar Meter bis zur obligatorischen Kármán-LinieInfo bei Wikipedia: Kármán-Linie.



Aber zum Glück bieten verschiedene Weltraumbehörden ab und zu die Möglichkeit, zumindest einen Ersatz ins All zu bringen. Und zwar in Form eines Fotos, einer Unterschrift oder eines kurzen Zitates.

Wer mich kennt, der weiß, dass ich solche Gelegenheiten einfach nicht ungenutzt lassen kann. Und so habe ich im Laufe der Jahre dafür gesorgt, dass nachfolgende Generationen meinen Namen eines Tages auf unserem Nachbarplaneten Mars und sogar auf dem Saturnmond Titan finden können.


 Januar 1997: Cassini/Huygens

Cassini/Huygens war eine Gemeinschaftsmission der europäischen Raumfahrtbehörde ESA und der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA. Die amerikanische Raumsonde Cassini startete am 15. Oktober 1997 und schwenkte am 1. Juli 2004 in die Umlaufbahn um den Ringplaneten Saturn ein.

Huckepack reiste die europäische Landekapsel Huygens mit, die am 14. Januar 2005 auf dem Saturnmond Titan landete. Titan ist der einzige Mond im gesamten Sonnensystem, der eine dichte Atmosphäre besitzt.

In den Monaten vor dem Start sammelte die ESA über das Internet rund 80.000 Signaturen, Bilder und Zitate von Menschen aus aller Welt. Die Daten wurden auf eine CD gebrannt und mit der Raumsonde zum Titan geschickt.

Nach der erfolgreichen Landung erhielt jeder Teilnehmer eine kostenlose Kopie der CD zugeschickt.



Bitte fahren Sie mit der Maus über das Bild, um einen Screenshot von meinen Eintrag zu sehen.

 
 März 1998: Mars Polar Lander

Der Mars Polar Lander war eine amerikanische Raumsonde, die im Südpolargebiet des Planeten Mars landen sollte. Dort sollte sie Wetter- und Bodendaten sammeln und 3D-Bilder vom Landeort aufnehmen.

Bereits ein Jahr vor Beginn der Mission begann die NASA über das Internet mit der Sammlung von Namen. Diese sollten an Bord der Raumsonde auf einem Chip gespeichert mitfliegen.

Am 3. Januar 1999 startete die Raumsonde erfolgreich, jedoch brach bei der Landung auf dem Mars am 3. Dezember 1999 der Kontakt ab. Heute vermutet man, dass sich die Bremstriebwerke viel zu früh abstellten, weil Sensoren das Ruckeln vom Ausklappen der Landebeine versehentlich für den Bodenkontakt hielten. So stürzte die Sonde aus noch großer Höhe ab und zerschellte.

Unter anderem aufgrund dieser Panne ging die NASA später dazu über, Teilnahme-Zertifikate wie das hier gezeigte erst nach erfolgreichem Abschluss der Mission freizugeben.



Der Mars Polar Lander ist leider auf dem Mars zerschellt.
Aber vielleicht werden zukünftige Marsbesucher den Chip
trotzdem noch auslesen können - mein Name ist dabei!

 
 Januar 2002: Mars Exploration Rover

Dies war eine Doppelmission, bei der zwei baugleiche Robot-Rover zum Planeten Mars gebracht wurden. Es ist eine der erfolgreichsten NASA-Missionen überhaupt, da die geplante Lebensdauer der Roboter mehrfach überschritten wurde.

Die beiden Rover erhielten die Namen "Spirit" und "Opportunity" und starteten am 10. Juni bzw. 7. Juli 2003. Ihre Ankunft auf dem Mars erfolgte am 4. bzw. 25. Januar 2004.

Beide Roboter tragen eine Diskette mit Namen von Menschen aus aller Welt bei sich, die sich zuvor über das Internet für die Teilnahme registrieren konnten.



 
 Februar 2011: STS-133

Für die drei letzten Shuttle-Missionen startete die NASA wieder eine besondere Aktion für die Öffentlichkeit. Über das Internet konnte man sein Passfoto hochladen, dieses flog dann auf einem Chip gespeichert im Space Shuttle mit. Nach erfolgreicher Beendigung der Mission erhielt man eine Urkunde über seinen "Mitflug".

STS-133 (Space Transportation System - Flight 133) lautete die Missionsnummer des letzten Fluges der Discovery. Sie startete am 24. Februar 2011 und landete am 9. März 2011.



 
 Mai 2011: STS-134

Der letzte Flug der Raumfähre Endeavour und gleichzeitig der vorletzte Flug eines Space Shuttle überhaupt lautete STS-134. Der Start erfolgte am 16. Mai 2011 und die Landung am 1. Juni 2011.



 
 Juli 2011: STS-135

Dies war der allerletzte Flug eines Shuttles aus dem amerikanischen STS-Programm. Es handelte sich um die Raumfähre Atlantis, die am 8. Juli 2011 startete und am 21. Juli 2011 wieder landete.



 
 Ach ja:

Es gibt eine Mission, deren Datum noch nicht genau feststeht. Angemeldet habe ich meine Teilnahme 1994, seitdem stehe ich auf der Warteliste... ...für einen Touristenflug zum Mond!

Seit den ersten Mondlandungen bietet das bekannte Tourismusunternehmen Thomas Cook den kostenlosen Service, sich auf eine Warteliste setzen zu lassen. Damit erhält man das Recht, an einem Thomas-Cook-Urlaubsflug zum Mond teilnehmen zu dürfen, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Natürlich muss man den Reisepreis dann bezahlen. Aber darüber mache ich mir Gedanken, wenn es soweit ist.



Wenn es klappt, werde ich eine Ansichtskarte schreiben - versprochen!
© 1996-2017 Gerd Schiefer